Inception or: The Art of Storytelling|Inception oder: Die Kunst des Erzählens


If you haven't seen Inception yet, waste no more time reading this “review” and head over to the cinema. Seriously. I will not give away huge spoilers, however, I can tell from my own experience that reading anything about the movie beforehand will affect your viewing pleasure and it won't be for the better. You will start looking for things the reviewer pointed out and it's distracting you from the beauty of this movie.

Inception movie poster

Inception is an action flick with amazing effects. There's also a drama “inside it”, but it's not the mix of genres that makes this movie outstanding. It's the fact that it could be taken as the prime example of what movies are capable of in terms of storytelling. Christopher Nolan, the director (who is well-known for his critically acclaimed movies Memento and The Prestige as well as bringing the Batman franchise back to life with Batman Begins and The Dark Night) of the movie, wrote a very thick plot that consists of several “layers” that interact with each other in ways too complicated to sum them up in just a few sentences. Additionally, it would ruin or at least negatively affect your experience, so I'm saving your time and won't go into details (in other words: I'm lazy).

Some have said that this movie “rewards intellect”. I agree with this statement and even though you might have some doubts if you got everything that happens while the movie is running, if you pay enough attention, chances are good you will see the puzzle unfold itself in front of you and you will leave the cinema stunned. The movie is not overly confusing, in fact, it is very straightforward. However, thanks to its complex nature, it will appear confusing at first. Still, thanks to outstanding performances by a great cast, headlined by Leonardo DiCaprio (who slowly turned into one of my favorite actors – which male did not hate him after Titanic? My recommendation: give some of his recent movies, especially The Departed, a try and you'll eventually fall in love with him!), together with an epic score by Hans Zimmer, you won't feel like you're sitting through more than 2 hours of amazing cinema, you'll be carried away and absorb every single minute of this movie!

That's my 2 cents regarding Inception. What did you think of it? Can't you get the score out of your head just like me? Did you “get it” or are you still confused as to how some things worked?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

, , , , ,

  1. #1 by soulwarrior on August 10, 2010 - 10:16

    Hm, das sind wohl mal 2 Filme, die bisher sonst kaum jemand genannt hat. ^^
    Komisch ist eigentlich nur, dass so einige Leute behaupten, es wäre der schlechteste Zimmer-Soundtrack seit einiger Zeit. Der Eindruck kann möglicherweise entstehen, wenn man die Bilder des Films nicht dazu vor sich hat (wobei ich es selbst dann ne zweifelhafte Meinung finde). Doch spätestens wenn man die Szenen zu den Stücken sieht, muss man einfach sagen, dass der Soundtrack übermäßig passend ist und den Film auf seine Weise fantastisch unterstützt.

  2. #2 by Matthias on August 10, 2010 - 09:42

    UCI:
    ICh habe es im Zoo-Palast, welches ja auch schon dem UCI gehört werbefrei gesehen. Eine Werbung hätte mich auch ultra geärgert. Aber nachdem ich geseehn habe eine normale Karte kostet da nur 6,70 sind die 50% nicht mehr wirklich 50%…

    Fortsetzung:
    Ein zweiter Teil wäre ein großer Fehler, aber mögliche Idee wäre das ganze aus Ihrer Perspektive zu erzählen.

    Story:
    Der erste Film der mir in den Sinn kam war Total Recall. Ist schon 20 Jahre alt und kann mit heutiger Technik und Erzählkunst nicht mithalten, aber der war hatte damals genauso mit dem Zuschauer gespielt und war von mir auch mit Begesiterung im Kino gesehn worden. Auf dem kleinen Fernseher kann der natürlich nichts.

    Das andere Gefühl am Ende des Film hatte ich bei Basic Instinct, auch schon 18 Jahre her, aber der Film, hatte am Ende auch die Frage offen gelassen wer der Mörder war.

    Und ja, die Musik ist der Wahnsinn und fügt sich perfekt in die Bilder. Oscarverdächtig.

  3. #3 by soulwarrior on August 5, 2010 - 10:38

    Ja, super-schlechtes UCI. Das weiß schon, warum es in Berlin den 5 Kinobesuche 50% reduziert Deal angeboten hat…

    Die Pause kam im Grunde genau nachdem das Team feststand und der Plan grob ins Auge gefasst wurde. Also bevor das Flugzeug abgehoben hat, wenn ich mich nicht irre.

    Nun ja, der Aha-Effekt soll ja eigentlich was anderes sein, das fand ich aber unendlich durchschaubar.
    Ich denke nicht, dass der Film eine Fortsetzung haben wird. Ja, es wäre super denkbar, aber außer wenn Hollywood unbedingt das Thema ausschlachten will, ergäbe das keinen Sinn. Das ist halt ein typischer “One Shot” Film, kein Franchise wie Batman. Der Film kann IMO fast nur verlieren, wenn man da anknüpft, außer Nolan hat da einen total genialen Plan, der sich mir nicht erschließt.

  4. #4 by Mario on August 5, 2010 - 01:06

    Wo geht ihr denn ins Kino, dass die euch den Film mit Pause zeigen? Das hab ich schon ewig nicht mehr erlebt. Finde auch, dass so etwas eindeutig stört. An welcher Stelle kam denn die Pause?

    Na, ein Hoch auf den UFA Palast in Dresden.^^

    Am Anfang muss man sich reindenken. Aber ich finde, dass geht ganz gut und dass es erzählerisch gut umgesetzt wurde. Wobei der Anfang mit dem alten Mann dann erst im letzten Drittel zum Aha-Effekt führt. Finde es schon sehr interessant, da man ab einer bestimmten Stelle realisiert, dass er da abermals Jahre verbraucht.

    Ich denke, der Film hat noch Potenzial für eine Fortsetzung. Ein Großteil des Films behandelt ja auch erst einmal die Theorie dahinter. Denke da würde noch etwas gehen.^^

    ~ Mario

  5. #5 by soulwarrior on August 4, 2010 - 23:23

    Hm, interessantes Feedback. Ich fand die Pause (die es nur im dt. Film gab) TOTAL nervig. Also… sie war zwar ideal platziert, aber ich hatte mich so darauf gefreut, dass es jetzt so richtig abgeht.

    Ich fand den Teil zuvor nicht unbedingt viel zu lang und so, aber man hat sich halt schon gewünscht, dass jetzt Action kommt. Und genau dann die Pause, das war schon die krasse Euphorie-Bremse. ^^

    Von daher kann ich das bestens nachvollziehen, wobei ich die Pause nicht so schlimm fand. Besser ist der Film aber ohne allemal!

  6. #6 by Jodokast on August 4, 2010 - 21:07

    Hi,
    ich fand den Anfang bis zur Pause sehr anstrengend.
    Kann auch daran liegen, dass mich die Thematik des Träumens nicht so sehr interessiert/mitreisst.
    Sicherlich ist dieser Teil wichtig um den ganzen Film zu verstehen 🙂

    Nach der Pause habe ich gar keinen Kritikpunkt.

  7. #7 by Mario on August 4, 2010 - 20:26

    Ich geb’ dir vollkommen Recht. Inception ist wieder einmal ein Film, den ich mir sogar im Kino ein zweites Mal ansehen würde. Schon bemerkenswert, was Nolan da zaubert. Mittlerweile stehen alle verfügbaren Filme der letzten zeit in meinem DVD-Regal. Und alle sind einfach Top. Inception wird nicht lange als DVD auf sich warten lassen. 🙂

    Ich finde besonders das Ende wirklich.. ähm.. sagen wir böse.^^ Im Vollen Kino kommt dann schon einmal “oaaaaaaar” nachdem darauf gewartet wurde, was passiert.^^
    Wenn es überhaupt etwas zu meckern gibt, dann höchstens, dass es keine Szene nach dem Abspann gab. Ich liebe solche separaten Szenen und hier hätte eine 10 Sekunden Sequenz der letzten Filmszene (ruhig mit gleichen Ergebnis) meiner Meinung nach noch einen draufgesetzt. 🙂
    Aber sonst einfach nur guter Film. Sehr guter Film 🙂

    ~ Mario

(will not be published)