Posts Tagged Der Versammlungsstein

Feedback

Manchmal, da staune ich schon nicht schlecht, wenn ich die Feedbacks zu meinen wöchentlichen Kolumnen (gut, derzeit ist das leider nur eine, aber womöglich bekommen die WoW Fans auch bald wieder etwas zu lesen) checke. Gerade zu dem Artikel der letzten Woche, Wie die Synchromonster das Spiel verändert haben, gab es wieder Rückmeldungen, die ich nicht so wirklich nachvollziehen kann.

Das beginnt mit der Wahl der Überschrift. Klar ist “Wie die Synchromonster das Spiel verändert haben” vielleicht nicht unendlich treffend, aber

  • “Wie 10 gehypte Spielmechaniken vor den Synchromonstern gescheitert sind” oder
  • “Gehypte Yu-Gi-Oh! Spielmechaniken und was wirklich bei ihnen heraus kam” oder
  • “Die Synchromonster sind das erste revolutionäre Konzept, das wirklich eine Revolution gebracht hat”

sowie einige andere vergleichbare Vorschläge sind allesamt

a) zu lang und
b) langweilig.

Klar, einen Leser interessiert es womöglich nicht so sehr, ob ich gerade einen tollen Artikel geschrieben habe, den aber letzten Endes niemand lesen wird, weil er einen dummen Namen hat, mich aber schon. Daher greife ich dann auch schon mal zur reißerischen Keule und spiele “Bild” wenn es um die Wahl der Überschrift geht. Ich denke, ihr könnt, bzw. müsst das leider verschmerzen, denn das ist einer der Gründe, warum die Kolumnen halbwegs gut laufen.

Hier und da wurde die Vermutung geäußert, dass ich in meinen Artikeln nicht alles vorbeten will. Auch das ist korrekt. Natürlich hätte ich noch in weiteren 1000 Wörtern erklären können, dass die Fusionsmonster über weitere Umwege – beispielsweise eben Magical Scientiest (aka der “DJ”) – irgendwie mal richtig toll spielbar waren. Nur ging es eigentlich schon darum, dass Spielmechaniken so funktioniert haben, wie sie gedacht waren und nicht über irgendwelche Tricksereien (sonst hätte man die “Fusionsmonster” eben auch nicht “Fusionsmonster”, sondern “DJs kleine Trickkiste” genannt oder so).

Jeder Artikel ist auf seine Weise ein Kompromiss. Zwischen Länge, Anspruch, Detailreichtum und der Message, die er mit auf den Weg geben soll. Ich will nicht jede Woche einen Roman verfassen, der 4000 Wörter lang ist. Genauso bringt es nichts, wenn ich ständig über Themen schreibe, die gerade mal 3% der Spielergemeinde verstehen oder mich so tief in ein Detail (wie die Spielbarkeit der Fusionsmonster) vergrabe, dass entlang des Weges jeder zweite Leser aussteigt und am Ende niemand mehr weiß, worum es ursprünglich im Artikel ging. Genauso will ich nicht jede Woche ein Thema vollkommen durchkauen und keine Fragen mehr offen lassen, vielmehr geht es mir in den meisten Fällen darum, ein wenig anzuregen und die Spielergemeinde wach zu rütteln. Wenn im Feedback-Thread eine schöne Diskussion entsteht und ein paar der Gedanken, die ich angesprochen hatte, weitergeführt werden, so habe ich meinen Job als Kolumnist gut gemacht. Was übrigens auch der Grund ist, warum ich nicht jede Woche den Feedback-Thread kommentiere.

Also gut, im letzten Satz habe ich natürlich geflunkert, wenn ich den Thread nicht kommentiere, hatte ich nur keine Zeit oder Lust… Ein letzter frommer Wunsch noch: Denkt auch hier und da mal daran, die entsprechenden Webseiten oder eben mich zu unterstützen, was wirklich recht einfach geht. Die Banner unserer Sponsoren werden nicht vollkommen ohne Grund eingeblendet. 😉

[ad#Google Adsense Fullsize (468×60)]

, , , , , , , , , , , ,

2 Comments

Der Versammlungsstein – Anfängerfehler

Ist man gerade erst beim World of Warcraft TCG eingestiegen, so findet man sich häufig in nachteiligen Situationen wieder, die durch vollkommen vermeidbare Fehler entstanden sind. In vielen Fällen verliert man kurz daraufhin das Spiel, was der eigenen Motivation extrem abträglich ist.

Die neuste Ausgabe meiner wöchentlichen Kolumne befasst sich mit diesen Fehlern und sollte daher dabei helfen, diese zukünftig zu vermeiden. So solltet ihr euch auch mühelos als Spieler verbessern können: Der Versammlungsstein – Anfängerfehler.

, , , , , ,

No Comments

Der Versammlungsstein – Die Kette, Teil 2

Die Kette ist ein derart zentrales Element im WoW TCG, dass ich einen weiteren Artikel darüber geschrieben habe, um so noch besser die Feinheiten zu vermitteln. Ich zeige in dieser Ausgabe meiner Kolumne insbesondere auch auf, was genau passiert, wenn komplexe Ketten entstehen und was unbedingt vermieden werden sollte, wenn man auf andere Effekte reagiert.

Da ich auch ein Beispiel gebracht habe, wie man es nicht machen sollte, kann dieser Artikel wirklich dabei helfen, das eigene Spiel zu verbessern: Der Versammlungsstein – Die Kette, Teil 2.

, , , , , , ,

No Comments

Der Versammlungsstein – Die Kette und Priorität

Diese News kommt leider etwas verspätet – der Artikel wurde schon vor einiger Zeit veröffentlicht. Dasselbe gilt auch für die folgenden News und ich hoffe, dass es dir nicht allzu viel ausmacht.

Die Kette ist zweifellos das wichtigste Element im World of Warcraft TCG. So ziemlich alles was sich während eines Spiels abspielt – das Legen einer Ressource, das Ausspielen einer Fähigkeit oder das Erklären eines Angriffs – wird mit Hilfe der Kette abgehandelt. Daher sollte es dich auch nicht sonderlich überraschen, dass es von entscheidender Bedeutung ist, die Kette richtig zu verstehen, um es als Spieler weit bringen zu können.

Dieser Artikel sollte dir ein wenig dabei helfen können, die Konzepte zu verinnerlichen: Der Versammlungsstein – Die Kette und Priorität.

, , , , , , , ,

No Comments

Der Versammlungsstein – Wo kann ich spielen?

Solltest du erst mit dem World of Warcraft TCG angefangen haben, so wirst du dich mit Sicherheit häufiger mal fragen, von was denn die ganzen bestehenden Spieler sprechen, wenn sie in Internetforen ständig von “ihrem Laden” reden. Auf was genau solltest du dich einstellen, bevor du dich das erste Mal auf den Weg zu so einem Laden begibst und wo kannst du sie finden? Zwei wichtige Fragen, die im Artikel dieser Woche beantwortet werden.

Der Versammlungsstein – Wo kann ich spielen?.

, , , , , , ,

No Comments

Der Versammlungsstein – Wie bewerte ich Karten?

Jeder Spieler, der neu mit einem TCG angefangen hat, muss ein großes Problem überwinden: Er muss in der Lage sein, Karten zu bewerten. Im Idealfall gelingt ihm das unmittelbar. Anders stehen seine Chancen, bei einem Tausch abgezogen zu werden, leider nicht allzu gut.

Im Versammlungsstein dieser Woche habe ich mich genau dieser Frage gewidmet und einige Tipps gegeben, die dabei helfen sollten, Karten zu bewerten: Der Versammlungsstein – Wie bewerte ich Karten?.

, , , , , ,

No Comments

Was für ein Jahr!

Fangen wir mal mit dem wichtigsten an: Frohe Weihnachten!

Das war wieder mal ein Jahr – gut, das hört sich möglicherweise etwas übereilt an, bedenkt man, dass das Jahr noch eine weitere Woche andauert, allerdings will ich diesen Eintrag hier besser gleich fertig bekommen, da ich nicht davon ausgehe, in der nächsten Woche Zeit zu finden. Die offensichtlichste Neuerung (aus Sicht des Webmasters dieser Seite) ist die Tatsache, dass ich mittlerweile diese Homepage betreibe. Dieses Projekt wollte ich zwar eigentlich viel früher starten, aber letztendlich bin ich froh, dass ich es überhaupt geschafft habe. Zwar habe ich mir nicht wirklich die Zeit genommen (ich möchte mal die Formulierung “Zeit gefunden” vermeiden), diesen Blog so zu pflegen, wie ich mir das ursprünglich vorgenommen hatte, doch ich hoffe einfach, dass ihr trotzdem ab und an gut unterhalten, bzw. über die Neuigkeiten in meinem Leben informiert wurdet.

Wo wir gerade davon reden… als ich im April mit dieser Seite online ging, war ich noch bei Upper Deck angestellt. Nach mehr als 4 Jahren wurde das Arbeitsverhältnis schließlich Ende Juni beendet und folglich musste ich mich nach einem neuen Job umsehen. Es war das erste Mal, dass ich mich in dieser Situation befand, daher möchte ich mich noch einmal bei all den tollen Freunden bedanken, die mir dabei halfen, Bewerbungen zu schreiben und neue Kontakte zu knüpfen. Ohne eure Hilfe wäre es mir nicht so leicht gefallen und ich wäre wohl auch sehr viel weniger erfolgreich gewesen.

Jedenfalls wurde ich von Station54 angestellt, einer in Berlin sitzenden Firma, die Community Management macht – hauptsächlich für Electronic Arts. Zunächst war das ein fantastischer Job, doch Ende Oktober kam er zu einem überraschenden Ende (ich hatte darüber auch einen Blog-Eintrag verfasst: 4 Monate BattleForge). Nichts desto trotz habe ich dort so einiges gelernt und mein Lebenslauf sah auch noch etwas besser aus, nachdem ich dort mittlerweile auflisten konnte, als Event Manager, Community Manager, Übersetzer, Autor, Leiter des Kundendienstes und noch so ein paar anderen Sachen gearbeitet zu haben. Es mutete fast schon so an, als ginge es im Leben nur darum, coolen Job-Bezeichnungen hinterher zu jagen…

Die letzten 2 Monate verbrachte ich folglich damit, einen neuen Job zu suchen. Ich bin besonders froh, euch allen mitteilen zu können, dass ich jetzt wieder eine fantastische Chance gefunden habe! Ab dem vierten Januar werde ich Online Marketing für smava machen. Die Firma ist der Marktführer auf einem relativ neuen Gebiet; sie ermöglicht es, Kredite von privat zu privat zu vermitteln, so dass man nicht auf eine Bank angewiesen ist (solltet ihr euch näher für das Thema interessieren, so findet ihr auf der Homepage smava.de mehr Informationen). Da es sich dabei auch für mich um ein relativ neues Tätigkeitsfeld handelt, ist das Arbeitsverhältnis erstmal auf 3 Monate beschränkt. Allerdings plane ich natürlich, dort direkt Vollgas zu geben, wodurch ich einen dauerhaften Arbeitsvertrag in die Hände bekommen kann. Wünscht mir also Glück (ich freue mich über jeden Tipp – und ja, das ist selbstverständlich ein tolles Weihnachtsgeschenk gewesen).

Glücklicherweise leben wir nicht, um zu arbeiten, sondern das verhält sich eher umgekehrt (auch wenn ich extrem gerne arbeite). Ich bin extrem froh, das gesamte letzte Jahr an der Seite desselben Mädels verbracht zu haben und ich könnte wirklich nicht glücklicher sein. Solltet ihr bisher noch nicht das Vergnügen gehabt haben, Wincy persönlich kennen zu lernen, so sagt Bescheid, wenn ihr an Berlin vorbei kommt und ich stelle sie euch gerne vor.

Was gibt es sonst noch zu erzählen? Nun, ich habe nicht nur das gesamte Jahr über weiterhin Artikel für die Card Master sowie die Kartefakt verfasst, ich schreibe seit neustem auch für ein englisches Magazin, die Yu-Gi-Oh! World! Darüber hinaus verfasse ich nach wie vor wöchentliche Kolumnen. Zwar endete meine Yu-Gi-Oh! Kolumne Unter den Hut geschaut (aufgrund des Lizenzverlusts von Upper Deck), doch dafür startete ich eine neue World of Warcraft TCG Kolumne auf Warcraft-TCG.de: Suppe für den soul. Zudem übernahm ich die Anfängerkolumne Der Versammlungsstein von einem anderen Autoren. Selbst ohne “richtigen” Job bin ich also immer halbwegs gut beschäftigt.

Alles in allem war das ein wirklich tolles Jahr. Ich bin froh, neue großartige Freunde kennengelernt zu haben, so viel Zeit mit meinen bestehenden Freunden verbringen zu können, extrem viel Spaß mit dem WoW TCG gehabt zu haben und dass die Dinge letztlich diesen Lauf nahmen. Darüber hinaus bin ich mir sicher, dass 2010 noch großartiger werden wird!

Ich werde den Jahreswechsel mit vielen meiner besten Freunde in Leipzig feiern und hoffe, ihr habt auch richtig viel Spaß beim Start ins neue Jahr!

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

4 Comments