Event Management

[singlepic id=6 w=197 h=218]

Head Judge der Österreichischen Meisterschaft 2006

Alles begann 2004: Ich übersetzte die kompletten Yu-Gi-Oh! TCG Kartenregeln ins Deutsche, um auch Spielern mit etwas weniger ausgeprägten Sprachkenntnissen die Chance zu geben, das Spiel richtig zu spielen. Da man bei dieser Tätigkeit (unfreiwillig) einen Großteil der Regeln behält, wird man automatisch auch zu einem guten Schiedsrichter, da es die Aufgabe dieser Person ist, bei Regelunklarheiten Licht ins Dunkel zu bringen. Folglich wurde ich immer häufiger zu Turnieren eingeladen, um dort als Head Judge zu fungieren und den reibungslosen Turnierablauf zu garantieren.

Zunächst dachte ich, dass die Regeln das Wichtigste beim Schiedsrichtern sind. Mit der Zeit musste ich allerdings lernen, dass die Regeln noch der einfachste Teil sind, wenn man mit dem Judgen beginnt. Das Player Management nimmt eine immer entscheidendere Rolle ein, denn nur, wenn man dies beherrscht, kann man die Spieler auch dann glücklich machen, wenn man mal eine Regel nicht aus dem Kopf zitieren kann.

Ich lernte schließlich Mitarbeiter des Lizenznehmers des Yu-Gi-Oh! TCGs kennen, die Probleme hatten, ihre Events mit Schiedsrichtern zu besetzen. Ich bot meine Hilfe an, da ich viele Schiedsrichter durch meine Arbeit auf eTCG.de kannte und daher mühelos vermitteln konnte. So kam ich erstmals mit den Tätigkeiten eines Event Managers in Berührung, da ich mich um die Besetzung der Helferpositionen kümmerte. Nachdem ich von Upper Deck eingestellt wurde, befasste ich mich auch mit weiteren Tätigkeiten eines Event Managers wie dem Sichten neuer möglicher Veranstaltungsorte, der Raumaufteilung oder der Budgetierung der Veranstaltung.

Seitdem ist viel passiert, denn ich bin im Laufe der Jahre alle wichtigen Positionen auf einem Event durchlaufen (Scorekeeper, Staff Manager, Head Judge, Event Manager, Coverage Teamleiter). Ich war Head Judge auf mehreren Pharaoh Tour Stopps mit bis zu 1000 Teilnehmern, zwei Nationalmeisterschaften und sogar der Weltmeisterschaft 2008, was den Höhepunkt meiner Schiedsrichter-Karriere markierte. Inzwischen bevorzuge ich es, im Hintergrund zu agieren und andere Talente im Rampenlicht stehen zu lassen. Dies ist insbesondere auch im Interesse der Community, denn es nützt wenig, wenn es nur einen Schiedsrichter gibt, der Veranstaltungen mit bis zu 1000 Teilnehmern bewältigen kann.

[singlepic id=5 w=512 h=384]

Head Judge Yu-Gi-Oh! TCG Worlds 2008