Comics

Von klein auf habe ich Comics gelesen und ab dem Alter von ungefähr 12 Jahren sammelte ich diese auch regelmäßig. Damals wurden Marvel Comics in Deutschland von Condor vertrieben (und davor von Williams, doch das war sogar vor meiner Zeit), was extrem vorteilhaft war, denn Condor lieferte diese an jeden kleineren Tante-Emma-Laden aus, so auch den ortsansässigen Edeka in meinem Heimatort. Leider brach gewissermaßen meine Welt zusammen, als Condor den Vertrieb von Marvel Comics einstellte.

Erst ungefähr 2 Jahre später stolperte ich in einen Presse-Shop und wurde total überrascht, als ich dort ein Spider-Man Comic entdeckte. Wie ich daraufhin feststellte, übernahm Panini den Vertrieb von Marvel in Deutschland und machte dabei einen ziemlich guten Job. Zu dieser Zeit war ich in etwa 16 Jahre alt und seit diesem Zeitpunkt musste ich nie wieder auf Comics verzichten, die nach wie vor eines meiner absoluten Lieblingshobbies sind!

Hier folgt nun eine kleine Übersicht der Serien, die ich sammle (und lese):

  • Spider-Man

    Spider-Man war der erste Comic-Superheld, mit dem ich als Kind in Berührung kam. Die schlimmste Zeit war für mich zweifellos der berüchtigte Howard Mackie Run – ich war noch nie so kurz davor, irgendeine Serie fallen zu lassen wie während dieser Zeit. Dank des folgenden J. Michael Straczynski Runs wurde meine Leidenschaft jedoch aufs Neue entfacht und so bin ich bis heute treuer Fan geblieben.

  • X-Men

    Leider sind die X-Men die Serie, bei der ich am häufigsten Zweifel habe, ob ich sie weitersammeln sollte. Hauptsächlich liegt dies an der Veröffentlichungsweise in Deutschland, denn eine deutsche Ausgabe beinhaltet (üblicherweise) 4 amerikanische Ausgaben. Aus diesem Grund haben die enthaltenen Stories kaum etwas miteinander zu tun. Dies ist besonders schlimm, wenn man sich für eine der Storylines interessiert, doch für keine der anderen 2 oder sogar 3. Man hat dann das Gefühl, ein sehr schlechtes Comic gelesen zu haben, obwohl in einer der 4 Stories echt Potential steckte. Folglich spiele ich ständig mit dem Gedanken, auf die amerikanischen Originale umzusteigen.

  • Wolverine

    Es gibt wohl kein anderes Comic, das ständig derartigen Qualitätsschwankungen wie Wolverine ausgesetzt ist. Während einige Storylines extrem unterhaltsam sind, langweilen dich andere fast schon zu Tode. In einigen wenigen Fällen fangen Stories auch extrem schwach an und nehmen dann ordentlich Fahrt auf. Daher ist das Beste an Wolverine wohl, dass man nie so genau weiß, was man letztlich bekommt.

  • Die neuen Rächer

    Ich war zwar nie ein großer Rächer-Fan, doch nachdem Spidey bei ihnen eingestiegen ist, konnte ich mich auch für diese Serie begeistern. Leider verliebt man sich häufig auch unweigerlich in die anderen Charaktere, was nicht unbedingt vorteilhaft ist, schließlich ist es ein äußerst kostspieliges Unterfangen, sehr viele Serien zu sammeln.

  • Andere Serien

    Ich sammelte ebenfalls die Ultimativen Serien (die mittlerweile eingestellt wurden) von Marvel, ich besitze alle Sandman Graphic Novels von Neil Gaiman und ich habe auch so ziemlich alles, was CrossGen Comics jemals in Deutschland veröffentlichte. Sollte ein gutes Trade Paperback erscheinen, so ist es also nicht allzu unwahrscheinlich, dass ich mich darauf stürze.