Mißbraucht Google seine Marktposition?


Google

Gestern habe ich eine Newsmeldung der Associated Press (im Grunde das amerikanische Gegenstück zur deutschen Presseagentur) gelesen, dass Google vom großartigen Staat Texas verklagt wird. Keine weltbewegende Neuigkeit; Firmen, die so groß sind wie Google, werden ständig verklagt; gerade von Texas. Allerdings ließ mich der Grund für den Gerichtsprozess dann doch aufhorchen: Google wird beschuldigt, “[…] seine Suchergebnisse zu manipulieren, um sich gegenüber der Konkurrenz Vorteile zu verschaffen.” So what?

Soweit ich weiß handelt jedes Unternehmen in seinem eigenen Interesse. Warum ist es jetzt so ein riesiger Skandal, wenn Google dasselbe tut wie alle anderen? Nun, offenbar wird das mit Googles Marktstellung begründet. Wie der Artikel richtig besagt, kann die Stellung innerhalb der Google-Suchergebnisse über Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens entscheiden. Die Behörden haben nun ein Problem mit der Tatsache, dass Google “[…] seine eigenen Dienste vor den Diensten konkurrierender Webseites platziert.”

Solltest du ebenfalls scheitern, den Unterschied zwischen dieser und der vorherigen Anschuldigung auszumachen, so… geht’s dir wie mir. Google nutzt eben wie schon gesagt “nur” seine dominante Marktposition aus. Warum ihnen einen Vorwurf machen? Nun, aufgrund irgendwelcher seltsamen Regelungen darf dir eine Suchmaschine nicht die Ergebnisse liefern, die sie mag, sondern die irgendjemand mag. Genauer gesagt jeder. Oder zumindest der Generalstaatsanwalt von Texas.

Die Google-Ergebnisse für "soulwarrior"

Als ich das erste Mal auf diese News auf Facebook verwies, antwortete einer meiner Freunde (Donato) und sagte, dass jede Person ständig ihre eigenen Maßstäbe anlegen, wenn es um das Bemessen der Arbeitsweise von Unternehmen geht. Nimmt man beispielsweise einen Zug der Deutschen Bahn, so erwartet man, dass dieser pünktlich und sauber ist. Erstens ist das falsch (ich erwarte von den Zügen der Deutschen Bahn nicht, dass diese pünktlich sind), zweitens bezahle ich für diese Dienstleistung. Und wenn ich nicht glücklich mit der Leistung bin, so miete ich mir beispielsweise einen Wagen. Mit anderen Worten: Ich wähle einen anderen Dienstleister, der in derselben Branche tätig ist. Dasselbe gilt auch für den Suchmaschinen-Markt. Ich muss die Google-Suche nicht benutzen (wobei ich diese persönlich bevorzuge). Ich kann auch auf Bing oder eine andere Suchmaschine setzen.

Ich weiß nicht so recht… allein schon die Tatsache, dass es diesen Gerichtsprozess gibt, lässt es für mich so wirken, als traut man den Leuten nicht zu, zu begreifen, dass es auch andere Firmen gibt, die denselben Service wie Google bieten. Nun ja, ich will mal nicht zu viel vorweg nehmen. Was meint ihr denn zum Thema?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

, , , ,

  1. #2 by Oliver 'soulwarrior' Gehrmann on 5 September 2010 - 23:23

    They never claimed to be anything else. It’s neither a secret nor a surprise that their search is operating according to their rules. 😉

  2. #3 by Wincy Cheung on 5 September 2010 - 22:24

    google are hypocrites ;P see the truth!

(will not be published)