Meine Variante des Fusion Twitter-Widgets


Wie die meisten von euch mittlerweile wissen (zumindest die Leute, die sich irgendwann mal die Zeit genommen haben, die Seite bis ganz nach unten durch zu scrollen und sogar den Footer zu lesen) setzt diese Seite auf WordPress als Content Management System gemeinsam mit dem Fusion Theme, das sie so hübsch aussehen lässt. Der zweite halbwegs wichtige Fakt, der zum besseren Verständnis dieses Posts führt: Ich studierte Informatik. Zwar bin ich kein aktiver Programmierer (was hauptsächlich daran liegt, dass ich nie das Gefühl hatte, irgendwelche wirklich nützlichen Sachen mit meinen Programmier-Skills erstellen zu können – außer das Turniertagebuch-Skript, mit dem ich vor einigen Jahren coole Coverages erstellt habe), allerdings greife ich immer mal wieder auf mein redundantes Wissen zurück, um die Seite hier und da ein wenig aufzupolieren.

Twitter

Das letzte Update des Fusion Themes brachte auch ein Twitter Widget mit sich. Es sieht ziemlich cool aus (fast so wie der Twitter-Feed rechts) und daher war ich ganz glücklich darüber, mich von einem separaten Plug-In verabschieden zu können, das meinen Twitter-Feed zuvor hier eingespielt hatte. Allerdings gefiel mir eine Sache an dem Widget nicht so wirklich: Es gab keinen Link zu Twitter; falls also jemand auf einen Tweet reagieren wollte, so konnte er das nur über Umwege tun. Genau an der Stelle kamen mal wieder meine noch vorhandenen Programmier-Skills ins Spiel!

Der Feed hat jetzt auch ein kleines Twitter-Symbol vor jedem Eintrag und wenn man auf dieses Icon klickt, so gelangt man direkt zum jeweiligen Tweet. Dann kann man diesen sehr einfach retweeten oder eben darauf antworten. Solltest du ebenfalls das Fusion-Theme auf deinem WordPress Blog nutzen oder einen Programmier-Hintergrund haben, so gibt es hier einen Code-Schnipsel.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

, , ,

  1. No comments yet.
(will not be published)