Das erste Weihnachten mit der Familie

Dieser Beitrag wurde leider ausschließlich auf Englisch verfasst.

Einfach rechts die Sprache umschalten oder hier klicken: First Christmas with the family.

,

No Comments

6 Gründe, warum NXT besser als RAW ist

Dieser Beitrag wurde leider ausschließlich auf Englisch verfasst, weil ich nach spätestens 700 Wörtern immer die Lust verliere, einen “Artikel” direkt noch einmal in der anderen Sprache zu schreiben…

Einfach rechts die Sprache umschalten oder hier klicken: 6 Reasons why NXT is better than RAW.

, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

No Comments

Abflug von Berlin Schönefeld (SXF) mit easyJet

Dieser Beitrag wurde leider ausschließlich auf Englisch verfasst, weil ich nach spätestens 700 Wörtern immer die Lust verliere, einen “Artikel” direkt noch einmal in der anderen Sprache zu schreiben…

Einfach rechts die Sprache umschalten oder hier klicken: Flying from Berlin Schönefeld (SXF) with easyJet.

, , , , ,

No Comments

Die unterhaltsamsten YCS Rimini-Geschichten

Dieser Beitrag wurde leider ausschließlich auf Englisch verfasst, weil ich nach spätestens 700 Wörtern immer die Lust verliere, einen “Artikel” direkt noch einmal in der anderen Sprache zu schreiben…

Einfach rechts die Sprache umschalten oder hier klicken: The very best YCS Rimini stories.

No Comments

Reisebericht YCS Rimini 2015 & mehr

Dieser Beitrag wurde leider ausschließlich auf Englisch verfasst, weil ich nach spätestens 700 Wörtern immer die Lust verliere, einen “Artikel” direkt noch einmal in der anderen Sprache zu schreiben.

, , , , ,

No Comments

Tipps für die Selbstständigkeit

Ich wurde heute kurz gefragt, was ich so für Tipps für andere Selbstständige hätte. Da ich auf solche Fragen viel zu häufig mit einem halben Roman antworte und ich es mitunter immer so schade finde, wenn das dann in der Masse an Nachrichten / Posts untergeht, die ich auf Facebook und ähnlichen Webseiten so veröffentliche, wollte ich meine Antwort noch mal hier rein kopieren, damit sie etwas leichter verfügbar ist und ich auch in 2 Jahren noch darauf verweisen kann (außerdem wird dieser Blog sowieso viel zu selten geupdatet…):

Lebe deinen Job!

Es hilft, wenn du deinen Job wirklich “lebst”. Wenn mich jemand fragt, mache ich nie ein Geheimnis draus, was ich so mache und ich trage das auch immer ganz bewusst nach außen. Heute z. B. hab ich meine Mutter in der Wohnung von jemandem untergebracht, der die vermietet über airbnb.com. Ich hab gesehen, der ist selbstständig, also hab ich das Gespräch gesucht und auch schnell darauf hingewiesen, dass ich auch selbstständig bin und Webdesign mache. Wenn der mal ne Webseite braucht, gibt’s ne gute Chance, dass der auf mich zukommt.

Glaube an gutes Karma!

Dann finde ich es noch wichtig, an so eine Art Karma zu glauben. Ich gehe _ständig_ in Vorleistung, gebe Leuten gute Ratschläge oder sag ihnen aus dem Stehgreif, was man an ihren Webseiten verbessern könnte. Das merken die sich und dann “schulden” sie dir etwas. Klar kannst du dir erstmal noch nichts davon kaufen, aber oft behalten sie mich so gut im Gedächtnis und dann kommen sie eben 2 – 5 Monate später auf mich zu, wenn sie – oder einer ihrer Bekannten – meine Dienstleistungen gebrauchen kann.

Probiere verschiedene Wege aus!

Zuletzt sollte man verschiedene Wege austesten, über die man Neukunden finden kann. Für mich funktionieren persönliche Meetings extrem gut, daher gehe ich sogar soweit, dass ich einen monatlichen Unternehmer-Treff moderiere. Dort komme ich ins Gespräch mit Leuten aus den verschiedensten Branchen und denen kann ich dann wieder weiterhelfen.
Dann habe ich noch Kooperationen mit anderen Selbstständigen, deren Dienstleistungen sich mit meinen gut ergänzen. So kann ich Webseiten für Kunden von ihnen aufsetzen, sie verkaufen ihnen dann im Anschluss ein SEO Consulting, die Optimierung der Texte auf der Seite oder ein Consulting, wie sie mehr aus ihrem Firmenblog machen. Für die Vermittlung beteilige ich dann meine Kooperationspartner an meinen Einnahmen, weil mir das ja auch sehr viel Zeit spart, da ich die Akquise nicht mehr alleine machen muss.

Das waren meine 3 Punkte “from the top of my head”. Ich hoffe, sie helfen dem ein oder anderen da draußen, der über diesen Blog stolpert, ebenfalls weiter und natürlich freue ich mich auch über Ergänzungen und Feedback!

, ,

No Comments

Halb-Geheime Heirat

Es ist vollbracht! Vor ein paar Tagen, am 10.10., habe ich meine langjährige (in 1 Monat sind es auch schon 6 Jahre) Freundin Wincy geheiratet. Wir haben die Feier in einem sehr kleinen Kreis (7 Erwachsene und 2 Kinder – exklusive der Standesbeamtin) vollzogen und die News im Vorfeld auch nur an einen geringfügig größeren Kreis (wenn überhaupt 40 Leute) kommuniziert. Nachdem mich die wenigsten meiner Freunde und Bekannten bisher als großartig verschlossene Person erlebt haben, will ich hier noch einmal Stellung beziehen.
Obwohl mich bisher noch relativ wenige Leute direkt darauf angesprochen haben, bin ich doch relativ zuversichtlich, dass ich mir im Laufe der Zeit noch den ein oder anderen Vorwurf à la “Mensch, Oli, warum hast du mich denn nicht eingeladen? Oder mir zumindest Bescheid gegeben?” anhören werden muss. Hier nun wie erwähnt die beiden Gründe…

Grund 1: Ich werde Vater!

Hier wächst mein Sohn heran!

Hier wächst mein Sohn heran!

“Alter, Mensch Oli, warum weiß ich denn noch nix davon?!!?!”

Ja, ja, ich weiß. Sorry, ich hätte es gerne auch schon der ganzen Welt erzählt, aber das war meiner besseren Hälfte bisher nicht so Recht. Daher jetzt eben verspätet die gute News. Ich hoffe, du / ihr könnt euch trotzdem mit mir freuen!

Es wird ein Junge und der Stichtag ist der 3. Januar 2015. Ich kenne leider überwiegend viele durchweg schlecht gelaunte Menschen, die im Januar Geburtstag haben (was ich nachvollziehen kann, ist ja auch viel zu kalt in dem Monat und wenn man in so einer unbequemen Umgebung auf die Welt kommt, färbt das in einigen Fällen wohl entsprechend ab), aber ich bin voller Hoffnung, dass wir unseren Sohn trotzdem in einen kleinen Sonnenschein verwandeln können.

Grund 2: Verzwackte Familiensituation

Meine Frau (nach wie vor ungewohnt, das zu schreiben) hat mit ihrer Seite der Familie ein weniger harmonisches Verhältnis als ich mit meiner. Nun sieht es etwas beschränkt aus, wenn einer der beiden Heiratenden 40 Leute anschleppt und die andere Person nur 1, also haben wir uns dazu entschlossen, dass wir beide dementsprechend wenige Leute anschleppen.

Immerhin haben wir jedoch vor, eine “richtige Feier” noch bei entsprechender Gelegenheit nachzuholen. Zum Beispiel dann, wenn unser Sohn auf der Welt ist, wir den anstehenden Mini-Krieg hinter uns gebracht haben (ein Umzug, voraussichtlich im nächsten Jahr, um der Familie auch genügend Platz zu bieten), Wincy ebenfalls wieder “richtig feiern” kann und sich vielleicht sogar das etwas angespannte Verhältnis auf der einen Seite der Familie etwas entspannt hat. Keine Sorge, wir wollen trotzdem feiern, auch wenn nicht all diese Voraussetzungen erfüllt sind.

Bilder von der Heirat liefere ich nach, da ich sie selbst noch gar nicht habe. Ich habe mich auf so wichtige Aufgaben wie “sicherstellen, dass die Handys ausgeschaltet sind”, “Ausweise mitnehmen”, “Ringe auch nicht vergessen” (und diverse ähnliche Tätigkeiten, die in dieselbe Richtung gehen) konzentriert und das Fotografieren zur Abwechslung mal anderen Menschen überlassen. Ich bin mir sicher, dass sie das ebenfalls super hin bekommen haben und mit Hilfe der modernen Technik werde ich ebenfalls in Windeseile ein paar “Abzüge” haben.

Was gibt es sonst so Neues? Wincy geht es den Umständen entsprechend gut. Sie schläft viel und schafft es derzeit auch eher selten auf die Arbeit, glücklicherweise ist ihr Arbeitgeber aber extrem verständnisvoll.
Mein Geschäft läuft nach wie vor sehr gut; ich habe mein zu Beginn des Jahres gestecktes Umsatzziel von 40 k € bereits übertroffen! Selbstverständlich wurden die Ziele bereits nach oben angepasst und ich schaue jetzt mal, was in den letzten paar Monaten noch so drin ist. Ich werde in Kürze ein Webseiten-Redesign meiner Firmenpräsenz vornehmen und dann auch endlich (!) auf einen halbwegs gepflegten Firmenblog setzen. Zumindest ist das der Plan, mal sehen, was mir diesmal dazwischen kommt… 😉

,

1 Comment